Juli 2015

Die Bildlooks der Profis

Foto 07.07.15 19 41 40

„Die Bildlooks der Profis“ – ein Buchtitel der natürlich für große Aufmerksamkeit sorgt in einer Zeit, wo ja doch sehr viel mit Bildlooks gearbeitet wird, um verschiedene Stimmungen zu erzeugen. Ich arbeite selbst sehr gerne mit Bildlooks, allerdings fast ausschließlich mit vorgefertigten Presets oder PlugIn-Programmen. Oftmals passen diese dann doch nicht zu 100% auf die eigenen Werke und man bastelt dann doch noch viel zu lange an einem Bild herum. Daher hat mich der Titel gleich angesprochen, aber ein Buch zu diesem Thema? Wieso keine DVD? Da war ich erstmal skeptisch. Aber egal, der Autor steht für herausragende Qualität in der Bildbearbeitung, also hab ich mir das Buch bestellt.

Das Buch ist völlig anders als ich es erwartet hätte. Es ist wie ein Kochbuch. Am Anfang findet man einige Infos über die Grundzutaten und nützliche „Kochutensilien“. Besonders gefallen hat mir der Teil über einzelne Farben, je eine Seite wird einer Farbe gewidmet, ihrer Bedeutung, Aussagekraft und welche Firmen sie verwenden. Aus Aussage und Firmenverwendung eine Verknüpfung zu ziehen finde ich ziemlich spannend.

Der Hauptteil des Buches befasst sich dann je Doppelseite mit einem Bildlook. Das Ganze ist in verschiedene Stile (bspw. Vintage, Editorial oder auch Effekte) untergliedert und man hat jeweils ein Bild für mehrere Bildlooks. So sieht man schön, wie verschiedene Looks ein Foto unterschiedliche Aussagekraft verleihen, ein bisschen fröhlicher, ein bisschen melancholischer, ein bisschen ruhiger oder ein bisschen lauter… Schon als reines „Bilderbuch“ ist das Buch also interessant und natürlich auch schön anzusehen, weil die Bilder alle wirklich toll sind. Kernaufgabe ist aber zu erklären, wie solch ein Look entsteht. So bekommt man also eine „Zutatenliste“ mit Anleitung an die Hand. Jede Doppelseite ist schnell sichtbar mit Symbolen gekennzeichnet die verraten, mit welchem Programm die Looks umsetzbar sind (nicht immer geht jeder Look bspw. in Lightroom zu erstellen). Wer sich ein bisschen auskennt kommt schon mit einem Blick gut mit den Ebenenscreenshots zu recht, aber im Text verstecken sich natürlich allerlei hilfreiche Tipps und Infos.

Fazit: Das Buch ist für mich vollkommen anders als erwartet. Aber es ist genau so, wie es eben nur in Buchform sinnvoll ist. Wer sich für Bildlooks interessiert und diese anwendet, kommt um dieses Buch eigentlich nicht herum. Hier erfährt man komprimiert und schnell, wie man Bildlooks erstellt und anwendet; abseits der VSCO Presets und Co., die jeder hat… Am besten beschreibt es aber der Autor selbst in seinem Buch, „Erst durch die Zutaten wird aus kochendem Wasser eine unvergessliche Suppe. Werden Sie zum 5-Sterne-Koch“.

Und als kleines Schmankerl gibt es im Übrigen noch etliches an Zusatzmaterial via Download, wie Presets für Lightroom und Photoshop oder Bildmaterial.

2 Kommentare vorhanden

  1. Hey, ich konnte mir das Buch auch mal durchblättern. Ob ich es mir kaufe, weiß ich noch nicht, aber es schein ein gutes Nachschlagewerk zu sein um schnell und einfach einen passenden Stil mit „Rezept“ für sein Bild zu finden. Außerdem kann man nach dem Nachbau einiger Stile, bestimmt auch selbst anfangen eigene Stile auf Basis der vorgestellten Techniken zu entwickeln.

    Da ich selbst nicht über die VSCO Presets verfüge und mir meine Stile bisher immer selbst entwickelt habe, ist das Buch für mich sicher ne gute Ergänzung und kommt hiermit auf meinen Wunschzettel. ;)

    LG Pascal

    1. Ja klar, das ist wie bei einem Kuchenrezept, wo man ja auch nach eigenem Gusto ein bisschen mehr Vanille oder Zitrone mit dazu tut ;) Die VSCO Presets habe ich auch nicht, nur die, die es Gratis gibt und die haben mich nicht davon überzeugt dafür Geld auszugeben. Ich arbeite gerne mit RadLab, den Nik Filtern, den kostenfreien Presets von Krolop+Gerst und etlichen anderen, die ich mir aus dem Netz zusammen gesucht habe. Allerdings habe ich mir eine handvoll selbst erstellt, bspw. für Hochzeiten oder Newbornfotografie, die ich gut verwenden kann.
      Die Presets aus dem Buch gehen bearbeitungstechnisch in eine andere Richtung, als das was ich sonst auf meine Bilder “klatsche”. Das finde ich sehr interessant und erweitert meinen Horizont. Durch den Aufbau des Buches kann man immer wieder nachschlagen und wird immer was passendes finden. -> Weihnachten kommt ja auch demnächst und dann kannst du dir gleich die DVD von DomQuichotte dazu wünschen, die stelle ich in den nächsten Tagen auch noch vor ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>