November 2014

Kaufempfehlung “Kreative Blitzfotografie von Alexander Heinrichs”

 Martin Krolop Breaking the Rules

Puh, ich habe schon länger nichts mehr hier geschrieben. Das liegt unter anderem daran, dass ich mit der DVD von Alexander Heinrichs beschäftigt war, aber auch etliche Kundenshootings (Weihnachten naht) fotografiert habe.

Nachdem mir das Training “Kreative Blitzfotografie” wieder sehr gut gefallen hat (beim Galileo Verlag kann man halt nix verkehrt machen), gibt es für euch heute eine ausführliche Rezension dazu.

Im Videotraining von Alexander Heinrichs lernt man so gut wie alles über das Fotografieren mit Blitzen. Das Training baut sich systematisch auf, es ist sehr strukturiert und technisch, ohne unverständlich oder langweilig zu sein.

Es beginnt mit der Theorie als Basis, Alexander Heinrichs zeigt live wie welche Lichtsets auf der Kamera aussehen (also erstmal ohne Blitz, dann interner Blitz, Aufsteckblitz, Aufsteckblitz entfesseln) und wie man Licht lenken und formen kann.
So baut er dann strukturiert ein Lichtsetup für ein schönes Studioportrait auf.

Danach geht es mit etwas trockenerer Theorie weiter und er erklärt alles, was man über das Blitzen wissen sollte. Dabei geht es nicht nur um Dinge wie die Blitzsynchronzeit oder Unterschiede zwischen manuellen und TTL-Blitzen, sondern auch darum, wann ich welchen Blitzkopf (Aufsteck- oder Studioblitz, Porty) verwende, wie ich bounce oder wie ich Langzeitblitze.
Ich schätze an Alexander Heinrichs dabei sehr, dass er sehr gut erklären kann, er bleibt immer klar in seiner Sprache und man kann ihm sehr gut folgen.

Nach dieser Techniktheorie geht es mit Ausrüstungstheorie weiter. Blitzformer, Lichtformer und Zubehör werden ausführlich erläutert und vorgeführt. Bei dieser ganzen “Materialschlacht” darf aber auch ein Unterkapitel nicht fehlen, welches “Blitzausrüstung für kleine Geldbeutel” heißt. Man hat also nicht das Gefühl, nach diesem Training eine Bank oder besser gleich ein Fotofachgeschäft überfallen zu müssen.

Nachdem im ersten Kapitel bereits ein Setup für ein Studioportrait aufgebaut wurde, geht es im vierten Kapitel erneut um “Das perfekt geblitzte Portrait”. Nach den beiden Theorie-Kapiteln kennen wir nun etliche Lichtformer und Co, die nun in der Praxis eingesetzt werden – genau das meine ich mit systematischem Aufbau des Trainings. Man wird hier nicht von zu viel Wissen erschlagen, sondern man bekommt alles Häppchenweise und am Ende fügt sich alles zu einem großen Ganzen zusammen.

Nämlich dann, wenn es im 5. und 6. Kapitel um Blitztechniken in- und outdoor geht. Hier wird der Titel nun Programm. Es wird aus einem Kühlschrank heraus geblitzt und ein Levitationbild erstellt, im Kornfeld wird mal eben eine untergehende Sonne simuliert oder es wird gezeigt wie man das allseits beliebte “American Night” Lichtsetup aufbaut. Es gibt viel Inspiration zu sehen und die gewohnte klare Erklärsprache verhilft weiterhin zu einem guten Verständnis der gezeigten Techniken.

Das Training schließt ab mit zwei Kapiteln zu Spezialeffekten und Produktfotos. Hierbei zeigt Alexander Heinrichs wie man komplexe Lichtsetups aufbaut, mit Farbfolien arbeitet oder er erklärt, welche Lichtart in der Produktfotografie für welches Produkt sinnvoll ist.

All diesen Praxissetups folgt fast immer ein Photoshopteil, so dass man auch das Finish zum jeweiligen Bild am Rechner hinbekommt. Wo nötig werden störende Bildelemente herausgenommen, Farblooks erzeugt oder Effekte verstärkt.

Positiv aufgefallen ist mir übrigens, dass bei diesem Training nicht nur Modelle vor der Kamera standen, das ist nicht selbstverständlich bei so einem Training, ich finde es aber gut. So bekommt man zusätzlich auch erklärt, wie man auf die Posen des Models Einfluss nehmen sollte oder wie man Brillenträger mit Blitz fotografiert.

Mein Fazit: Für Einsteiger in die Blitzfotografie ist dieses Training eine super Investition. Am Anfang ist die ganze DVD vielleicht etwas viel vom Wissensgehalt, aber man muss ja nicht alles auf einmal schauen, lernen und ausprobieren. Für Fortgeschrittene ist ein Teil des Trainings sicher eine gute Wiederholung, aber der Praxisteil macht Laune aufs Nachmachen und Ausprobieren, es macht Spaß Alexander Heinrichs beim Arbeiten zuzuschauen und die Blitztechniken sind wirklich kreativ.

So, und die, die bis zum Schluss gelesen haben werden belohnt, zumindest ein glücklicher Gewinner. Ich verlose mein Exemplar von “Kreative Blitzfotografie” handsigniert von mir ;) Schreibt mir bis 01.12.14 hier als Kommentar, per Mail oder über Facebook, warum ihr das Training verdient habt :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>