August 2014

Ein Blick hinter die Kulissen…. Workshop

Liebe Blogleser/innen,

vergangenen Samstag fand ein Workshop zur Tierfotografie statt. Das möchte ich zum Anlasse nehmen und euch einen Blick hinter die Kulissen eines solchen Workshops geben.

An diesem ungewöhnlich kalten Augustsamstag ging es direkt um 08.00 Uhr mit der Theorie los. Blende, Zeit, Iso und ein bisschen Bildgestaltung standen auf dem Programm, bevor es in der Praxis los ging.

Erst hatten wir die hübsche Schimmelstute Leila vor der Linse. Die Mädels mussten die Gegebenheiten vor Ort nach der Lichtstimmung, der Schönheit der Örtlichkeiten und den Hintergründen analysieren und daraus entscheiden, welche Kameraeinstellungen vorgenommen werden müssen und welcher Platz sich zum shooten eignet. Auch auf pferdetypische Verhaltensmuster bin ich eingegangen.

Schimmelstute Schimmelstute Leila Pferd LeilaLeila hat sich wirklich vorbildlich benommen und viel Geduld gezeigt. Zum Abschluss an das Pferdeshooting haben wir sie auf die Koppel gelassen und so noch einige Aufnahmen in Bewegung machen können, bevor sie sich wieder zurück in die Herde integriert hat.

Nach der ersten Tuchfühlung mit einem Pferd vor der Kamera haben wir die Herde fotografisch bei ihren Aktivitäten begleitet. Gerade die jungen Pferde haben uns mit viel Aufmerksamkeit begrüßt und es gab viele schöne Motive festzuhalten. Mein Augenmerk lag dabei stets beim sicheren Umgang der Workshopteilnehmer mit der Pferdeherde, da wir auf diese Weise den Herdenverband gestört hatten und schauen mussten, wie wir uns in dieser Situation integrieren können. Alle Zwei- und Vierbeinigenteilnehmer haben das aber wunderbar gelöst und es sind schöne Bilder entstanden.

Workshop tierfotografie workshop pferdefotografie teilnehmer

Im zweiten Teil hatten wir dann den zuckersüßen Rascal vor den Linsen. Auch hier standen Bilder im Stand und in der Bewegung auf dem Programm und was man berücksichtigen muss, wenn man einen Hund fotografiert. Vor allem heißt das runter auf den Boden, um mit dem Tier auf Augenhöhe zu fotografieren. Auch wenn alle viel Spaß hatten, war Rascal sicher der größte Nutznießer, der von meinem umfangreichen Animationsprogramm profitierte.

Zwergpudel rascal

Nachdem Rascal dann gegen Mittag müde gespielt war, haben wir den halbtätigen Workshop beendet. Für mich sind Workshops immer mit viel Freude verbunden, da ich gerne mein Wissen weitergebe. Ich hoffe, dass auch meine Teilnehmer viel Spaß hatten und von dem Workshop etwas mit nach Hause nehmen konnten.

Weitere Workshopangebote findet ihr unter http://assmus-photographie.de/workshops/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>