Oktober 2013

iPhoneography Teil II

Fotoapps für das iPhone

Ich nutze dazu verschiedene Apps, die ich kurz vorstellen möchte.

 

Aufnahme

camera+

Diese App ermöglicht den Einfluss auf den Fokus, den Weißabgleich und die Belichtung. Man kann Belichtung und Fokus getrennt von einander anwählen. Das geschieht, in dem man das jeweilige Icon auf eine Stelle im Bild legt, wo man bspw. den Fokus haben möchte. Man kann die Werte dann fest stellen,  so dass man mit dieser App bspw. auch unscharfe Bokehbilder machen kann. Unter anderem bekommt man auch angezeigt, mit welchen Werten die Kamera gerade arbeitet. Die App ist kostenpflichtig.

 

Bearbeitung

snapseed

Mit snapseed hat man eigentlich alle Bearbeitungsfunktionen die man braucht. Von Kontrast, Schärfe, Schnitt und sogar Tilt/Shift Effekten bis hin zu Farbfiltern oder Rahmen. Diese App ist kostenlos und damit einfach unschlagbar.

 

PS Express

Die App von Adobe. Damit lässt sich auch alles einstellen, was man für eine schnelle Bearbeitung braucht. Die App ist kostenlos, aber einige Features kann man dazu kaufen, wenn man möchte.

 

PicTapGo von RadLab

RadLab für die Hosentasche. Wer mit RadLab bereits arbeitet, wird PicTapGo lieben. Für relativ wenig Geld (ich glaube, sie kostet 1,79€) bekommt man fast den vollen Funktionsumfang von RadLab. Ein Schelm, wer denkt, man könne die DSLR-Bilder via Dropbox aufs iPhone laden und so den teuren Kauf von der RadLab-”Vollversion” umgehen :) Getestet, habe ich es allerdings noch nicht. In meinen Augen gibt es alle wichtigen Filter zur Auswahl, die sich jeweils, wie bei den anderen Apps auch, in ihrer Stärke einstellen lassen. Und wenn mal was fehlt, wie die unscharfen Bokehs, lässt sich das ja mit snapseed machen.

Bei allen Apps hat man die Möglichkeit, die Bilder in der camera roll zu speichern oder gleich zu twittern, auf Facebook zu stellen etc.

AfterLight

Diese App beinhaltet tolle Effekte und Rahmen und ist in meinen Augen eine tolle Ergänzung zu Snapseed. Sie kostet 0,89€.

GridLens

Eine tolle App für Collagen. Man kann entweder Bilder aus dem Archiv nehmen oder man fotografiert die aktuelle Szene in mehreren Teilen. Super, für makingofs oder andere Spielereien. Es gibt mehrere Collagenmöglichkeiten (und damit Bildanzahlen) zur Auswahl.

Foto 05.08.13 14 56 11

Andere Apps

 

Es gibt noch viele andere interessante Apps, die ich hier kurz nennen möchte. Durch den internationalen Markt kommt man via App sehr einfach zu tollen Fotozeitungen aus dem Ausland. Besonders begeistert mich die englischsprachige Zeitung “Advanced Photographer”. Was wäre es schön, wenn es so ein informatives Heft auch auf dem deutschen Markt geben würde. Jede Menge Infos zu Aufnahmetechniken, Equipment und sogar in den aktuellen Ausgaben Posingtips (Do’s and Dont’s bspw. für Boudoirfotografie). Sehr modern von den Inhalten her und wirklich informativ. Ich kenne kein vergleichbares Magazin auf dem deutschen Markt.

 

Was hab ich sonst noch auf dem Handy? Klar, die Dropboxapp, Flickr, 500px. Und seit neuestem auch die podcast App, damit ich mir die Podcasts von “Das Maddin und das Paddy” (Krolop+Gerst und neunzehn72) anhören kann. Super Podcast, es gibt zwar erst zwei Folgen, aber die sind vielversprechend. Die beiden “telefonieren” miteinander und diskutieren über Equipment, Technik und ein bisschen Blödsinn ist auch dabei ;) Zu gewinnen gibt es auch immer etwas, denn die beiden (der Podcast) werden von enjoyyourcamera gesponsert (was interessante Gewinne verspricht).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>